Service & Bestell-Hotline

09205 - 988 17 60

Individuelle Hilfe und Beratung

Mo - Fr, 9.00 - 19.00 Uhr, Sa 9.00 - 14.00 Uhr (März - September)

Bremsbeläge: Wenn Eisen auf Eisen trifft…

Hier finden Sie Bremsbeläge und Bremsklötze für Roller, Mofa, Moped und Motorrad. Um die richtigen Ersatzklötze zu erhalten, empfiehlt es sich, die Typen- Nummer zu vergleichen (z.B. Typ 115 für Piaggio, Peugeot mit AJP Bremssattel).

Bremsbelag wechseln? Wann ist es soweit?

Sie hören schon das berüchtigte Geräusch, wenn sich Metall an Metall reibt. Dann ist es höchste Zeit. Am besten jedoch sollten Sie schon eher die Bremsbeläge wechseln. Wann ist jedoch der richtige Zeitpunkt erreicht? Da es sich um typische Verschleißteile handelt, sollten Sie den Belag regelmäßig überprüfen. Sobald der eigentliche Bremsstein (= Belag, nicht die Rückenplatte) nur noch 2- 3mm dick ist, sollten Sie die Bremsklötze wechseln (lassen).

Bremsenwechsel für erfahrene Zweiradprofis:

Hinweis: Hierzu sind gewisse handwerkliche und technische Fähigkeiten sowie Erfahrung notwendig. Um Risiken auszuschließen, wird empfohlen, den Bremsenwechsel bei einer zertifizierten Werkstatt durchführen zu lassen. Hier die wichtigsten Infos, die sie beim Wechseln der Bremsbeläge beachten sollten:

-          immer beide Bremsbeläge wechseln (an einem Rad) und darauf, achten, dass diese die gleichen Maße haben (am besten ein Paar des gleichen Herstellers verwenden)

-          Kontakt der Bremsscheiben mit Ölen und anderen Schmiermittel vermeiden

Sie benötigen:

-          neue Bremsbeläge. Bitte beachten Sie dabei, ob diese für die hintere oder die vordere Bremse sind

-          geeignete Zange

-          Heißschrauben Compound (Kupferpaste) als Korrosionsschutz

-          Evtl. Hammer (zum Entfernen des Bolzens)

 

  1. Zunächst die Schrauben am Sattel lösen, um diesen entfernen zu können. Bei einigen Rollermodellen müssen dazu zudem die Felgen abgenommen werden.
  2. Ggf. Clips (z.B. bei Yamaha Aerox, Nitro) bzw. Klammer mit der Zange entfernen, dann den Bolzen entnehmen.
  3. Alte Bremsbeläge entfernen. Dabei muss der Bremskolben (mit einer Zange) zusammengedrückt werden, damit der Sattel anschließend wieder angebracht werden kann. Kupferpaste auf Rückseite der Beläge sowie Kolben auftragen. Neue Bremsbeläge einsetzen. Dann Bolzen und Clips bzw. Klammern wieder montieren.
  4. Abschließend Bremse ziehen, so dass sich der Kolben an die Beläge schmiegt. Bei einer Probefahrt mit niedriger Geschwindigkeit (am besten auf einer Verkehrsberuhigten, ebenen Straße , die Bremsen „einfahren“, indem sie immer wieder leicht bremsen. (Abrupte Bremsvorgänge bitte vermeiden).
Hier finden Sie Bremsbeläge und Bremsklötze für Roller, Mofa, Moped und Motorrad. Um die richtigen Ersatzklötze zu erhalten, empfiehlt es sich, die Typen- Nummer zu vergleichen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bremsbeläge: Wenn Eisen auf Eisen trifft…

Hier finden Sie Bremsbeläge und Bremsklötze für Roller, Mofa, Moped und Motorrad. Um die richtigen Ersatzklötze zu erhalten, empfiehlt es sich, die Typen- Nummer zu vergleichen (z.B. Typ 115 für Piaggio, Peugeot mit AJP Bremssattel).

Bremsbelag wechseln? Wann ist es soweit?

Sie hören schon das berüchtigte Geräusch, wenn sich Metall an Metall reibt. Dann ist es höchste Zeit. Am besten jedoch sollten Sie schon eher die Bremsbeläge wechseln. Wann ist jedoch der richtige Zeitpunkt erreicht? Da es sich um typische Verschleißteile handelt, sollten Sie den Belag regelmäßig überprüfen. Sobald der eigentliche Bremsstein (= Belag, nicht die Rückenplatte) nur noch 2- 3mm dick ist, sollten Sie die Bremsklötze wechseln (lassen).

Bremsenwechsel für erfahrene Zweiradprofis:

Hinweis: Hierzu sind gewisse handwerkliche und technische Fähigkeiten sowie Erfahrung notwendig. Um Risiken auszuschließen, wird empfohlen, den Bremsenwechsel bei einer zertifizierten Werkstatt durchführen zu lassen. Hier die wichtigsten Infos, die sie beim Wechseln der Bremsbeläge beachten sollten:

-          immer beide Bremsbeläge wechseln (an einem Rad) und darauf, achten, dass diese die gleichen Maße haben (am besten ein Paar des gleichen Herstellers verwenden)

-          Kontakt der Bremsscheiben mit Ölen und anderen Schmiermittel vermeiden

Sie benötigen:

-          neue Bremsbeläge. Bitte beachten Sie dabei, ob diese für die hintere oder die vordere Bremse sind

-          geeignete Zange

-          Heißschrauben Compound (Kupferpaste) als Korrosionsschutz

-          Evtl. Hammer (zum Entfernen des Bolzens)

 

  1. Zunächst die Schrauben am Sattel lösen, um diesen entfernen zu können. Bei einigen Rollermodellen müssen dazu zudem die Felgen abgenommen werden.
  2. Ggf. Clips (z.B. bei Yamaha Aerox, Nitro) bzw. Klammer mit der Zange entfernen, dann den Bolzen entnehmen.
  3. Alte Bremsbeläge entfernen. Dabei muss der Bremskolben (mit einer Zange) zusammengedrückt werden, damit der Sattel anschließend wieder angebracht werden kann. Kupferpaste auf Rückseite der Beläge sowie Kolben auftragen. Neue Bremsbeläge einsetzen. Dann Bolzen und Clips bzw. Klammern wieder montieren.
  4. Abschließend Bremse ziehen, so dass sich der Kolben an die Beläge schmiegt. Bei einer Probefahrt mit niedriger Geschwindigkeit (am besten auf einer Verkehrsberuhigten, ebenen Straße , die Bremsen „einfahren“, indem sie immer wieder leicht bremsen. (Abrupte Bremsvorgänge bitte vermeiden).

Artikel

Treffer: 1993
Ansicht:
Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 167
1 von 167
Zuletzt angesehen